8 femmes

Ein Soloprogramm mit Klavier und Gesang

 

Das zweite Soloprogramm der Sängerin und Pianistin Rosa Latour trägt nicht zufällig den Titel des gleichnamigen Films "8 femmes" (deutsch: 8 Frauen): Es dreht sich um einige der Protagonistinnen aus diesem französischen Film von 2002 und um andere interessante Frauengestalten.

Die Hälfte des Programms ist in französischer Sprache gesungen, die andere Hälfte auf Englisch und Deutsch.

Das englisch/deutsche Set enthält auch Lieblingsstücke aus dem ersten Soloprogramm "How good it feels", wie z.B. "Life on Mars" von David Bowie, "For free" von Joni Mitchell, den "Astronaut" der wunderbaren Anna Depenbusch, die Jazzballade "Miss Otis regrets" von Cole Porter oder das eigene Stück "Nur mal eben weg".

Was alle Stücke eint, ist, dass sie der Sängerin aus der Seele sprechen. Sie nähert sich ihnen akribisch, taucht in sie ein. Und so verbinden sich die unterschiedlichen Stile in einer fast intimen, dichten Atmosphäre.

Rosas Klavierspiel und ihr Gesang können kraftvoll, voluminös und ernsthaft sein, kommen aber auch mal leicht und humorvoll daher,  und dann wieder einfühlsam und fast meditativ.