8 femmes

Ein Soloprogramm mit Klavier und Gesang

 

Das zweite Soloprogramm der Sängerin und Pianistin Rosa Latour trägt nicht zufällig den Titel des gleichnamigen Films "8 femmes" (deutsch: 8 Frauen): Es dreht sich um einige der Protagonistinnen aus diesem französischen Film von 2002 und um andere interessante Frauengestalten.

Die Hälfte des Programms ist in französischer Sprache gesungen, die andere Hälfte auf Englisch und Deutsch.

Das englisch/deutsche Set enthält auch Lieblingsstücke aus dem ersten Soloprogramm "How good it feels", wie z.B. "Life on Mars" von David Bowie, "For free" von Joni Mitchell, den "Astronaut" der wunderbaren Anna Depenbusch, die Jazzballade "Miss Otis regrets" von Cole Porter oder das eigene Stück "Nur mal eben weg".

Was alle Stücke eint, ist, dass sie der Sängerin aus der Seele sprechen. Sie nähert sich ihnen akribisch, taucht in sie ein. Und so verbinden sich die unterschiedlichen Stile in einer fast intimen, dichten Atmosphäre.

Rosas Klavierspiel und ihr Gesang können kraftvoll, voluminös und ernsthaft sein, kommen aber auch mal leicht und humorvoll daher,  und dann wieder einfühlsam und fast meditativ.

Als Auftrittsorte kommen alle Locations (Cafés, Kneipen, Wohnzimmer, Konzertsäle, Clubs...) infrage, und in denen sich ein Publikum einfinden kann, das gerne zuhört!

Ein Klavier, oder besser noch Flügel, ist toll, wenn nicht vorhanden, kann aber auch ein E-Piano mitgebracht werden.

Neben Konzertveranstaltungen ist das Programme auch buchbar für private und berufliche Feiern wie z.B.: Geburtstage, Ausstellungseröffnungen, Verabschiedungen.

Nehmen Sie bei Interesse gerne Kontakt auf:

Kontakt

 

Album "8 femmes":

erhältlich bei Amazon, hier, und bei allen Streamingdiensten

https://open.spotify.com/album/1okc0NrsN1AJCyGLG8SSGh?si=fcWdlVx3QRKfg1rw6IPYLg

 

Konzerttermine:

26.09., 20.00: Baumberger Sandsteinmuseum, Gennerich 9, 48329 Havixbeck

11.03.2020: Wolbeck. Konzert zum Internationalen Frauentag. 

  

Pressestimmen:

https://www.wn.de/Muenster/Kultur/3615964-Rosa-Latour-praesentiert-ihren-Abend-8-femmes-In-diesen-Liedern-laeuft-das-Leben-flott

 

Emsdettener Volkszeitung 10.02.2019:

Einen zauberhaften Morgen erlebten die ganz vielen Besucher beim Kulturfrühstück mit der sympathischen Rosa Latour aus Münster. Sie ist eine vielseitige Künstlerin, geschätzt und geliebt vom Publikum und Kollegen aus unterschiedlichsten Stilrichtungen sind stolz darauf, mit ihr die Bühne teilen zu können. Im Lichthof präsentierte sie ihr zweites Soloprogramm „8 femmes“, bei dem sie sich von einer sehr intimen Seite zeigte. Dass es sich für die umtriebige Musikerin gut anfühlte, das zu tun, was ihr am Herzen liegt, spürte man in jeder Minute des faszinierenden Morgens. Denn sie verließ sich ganz auf ihre gesanglichen und pianistischen Qualitäten sowie ihre starke Bühnenpräsenz. Da war nichts gekünstelt oder aufgesetzt, man nahm Rosa Latour ihre Liebeserklärung an das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen einfach ab. Sie hatte bei „8 femmes“ ein facettenreiches Programm zusammengestellt, spannte den Bogen  von klassischen französischen Chansons wie „Mon amour, mon ami“von Marie Laforét und „Dans ma rue“ Edith Piaf sowie „Que reste-t-il de nos amours“ von Charles Trenet über legendäre Jazzballaden von Cole Porters „Miss Otis regrets“ bis zu rockigen Songs von David Bowie und unter die Haut gehenden Balladen von „Lake Street Dive“, der amerikanischen Lieblingsband von Rosa Latour. Das Lied „In den Tag hinein“ von Frank Vogel schien wie für Rosa Latour geschrieben. Ihre Interpretation der unter die Haut gehenden Chansons bestach durch unglaubliche Gefühlstiefe, mit der in Musik gesetzten Melancholie knüpfte sie ein tiefes Band zum Publikum. Ihre charmanten Moderationen zauberten immer wieder ein Lächeln in die Gesichter der Besucher. Auch als Komponistin von „Nur mal eben weg“ zeigte sie sich von einer lebendigen Seite, wusste den mit sprachlicher Brillanz  geschriebenen Text in ein adäquates musikalisches Gewand zu kleiden. Solch eine stilistische Vielfalt erlebt man nicht alle Tage, zumal Rosa Latour sich bei allen Liedern selber am Steinway-Flügel begleitete. Ihr Spiel passte sie immer den jeweiligen Charakteren der Lieder an, was an sich schon eine große Leistung ist. So erlebte man faszinierende Reise in eine Welt, die für Rosa Latour wohl einen besonderen Stellenwert besitzt. Selten hört man „For free“ von Joni Mitchell so ausdrucksstark wie an diesem Morgen und bei der Zugabe „Where you lead“ von Carol King animierte sie alle Besucher zum gemeinsamen Singen des Refrain.  Axel Engels

 

Clearingstelle "Klar für Gesundheit", Stadt Münster:

"Im Namen des gesamten Teams der Clearingstelle „Klar für Gesundheit“ möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für deinen Beitrag zu unserer Eröffnungsfeier bedanken. Wir selbst waren begeistert von deiner Musik und auch aus dem Publikum gab es viel positive Resonanz von „Eine sehr gute Wahl für den musikalischen Beitrag“ bis hin zu „Mir sind gerade fast die Tränen gekommen“. Du hast für eine wunderbare Atmosphäre gesorgt und  maßgeblich dazu beigetragen, dass die Veranstaltung so rund werden konnte. Noch einmal ganz herzlichen Dank dafür!"